vissza a cimoldalra
2018-10-16
részletes keresés    Café Momus on Facebook rss
Bejelentkezés
Név
Jelszó
Regisztráció
Legfrissebb fórumaink
Nemzeti Hangversenyterem - és más helyszínek (4069)
Mi újság a Magyar Állami Operaházban? (61129)
Társművészetek (1278)
Kedvenc előadók (2824)
Milyen zenét hallgatsz most? (24998)
Haladjunk tovább... (214)
A komolyzene jelene és jövője Magyarországon (2283)
Momus társalgó (6348)
Kedvenc művek (143)
Kedvenc felvételek (148)

Olvasói levelek (11291)
A csapos közbeszól (95)

Operett a magyar rádióban (1949-1990) (2930)
A magyar zenei élet elfeledett vagy kevéssé ismert művészei (1112)
Élő közvetítések (7450)
Momus-játék (5543)
Házy Erzsébet művészete és pályája (4355)
Ilosfalvy Róbert (816)
Mi újság a Szegedi Nemzeti Színházban? (2606)
Lehár Ferenc (641)
Kemény Egon zeneszerző (Wien, 1905 - Budapest, 1969) (1502)
Opernglas, avagy operai távcső... (20144)
Erkel Színház (9460)
Franz Schmidt (3196)
Jonas Kaufmann (2275)
Franz Schubert (308)
A díjakról általában (1040)
Birgit Nilsson (37)

Fórumok teljes listája
Impresszum

megjelenteti:
Café Momus Egyesület
adószám:
18240531-1-43

apróhirdetés feladása:

2902   smaragd • előzmény2901 2017-10-04 22:11:54

"KAMMERMUSIKABENDE

 

Kammermusikabende bei Familie Dr. Stonborough (1921-1923)

 

In den Jahren 1921 bis (Anfang) 1923 gab Franz Schmidt in der Wohnung des Arztes Dr. Jerome Stonborough (1876-1938) regelmäßig Klavierabende oder musizierte mit  bedeutenden Vertretern des Wiener Musiklebens.

Diese interessanten musikalischen Ereignisse sind in einem Büchlein aufgezeichnet, dessen Inhalt ich durch das liebenswürdige Entgegenkommen des Sohnes, Hrn. Dr. Thomas Stonborough, photokopieren durfte. (Es werden nur Konzerte mit Schmidt dokumentiert.)

 

Die erste (handschriftliche) Eintragung Schmidts war am 4. 1. 1921, die letzte am 16.1.1923. Hr. Dr. Thomas Stonborough war aber der Ansicht, daß das letzgenannte Datum sicher nicht identisch mit dem letzten Besuch im Hause seines Vaters war. Bis zu diesem Zeitpunkt wurde Franz Schmidt in erster Linie als Künstler eingeladen. Danach dürften diese  Besuche private Zusammenkünfte gewesen sein, da auch die Gattin des Gastgebers, eine Schwester des Pianisten Paul und des Philisophen Ludwig Wittgenstein, sehr an künstlerischen, vorallem musikalischen Gesprächen interessiert war. Kurze Zeit gab der Komponist dem Sohn Thomas sogar einige Klavierstunden"

2901   smaragd • előzmény2900 2017-10-03 17:38:32

Carmen Ottner

Quellen II zu Franz Schmidt

 

Briefe, Autographen, Aufzeichnungen im Privatbesitz, Erinnerungen

 

Eine Veröffentlichung der Franz Schmidt-Gesellschaft

Studien zu Franz Schmidt V

 

Copyright 1987

Satz und Druck: Doblinger Wien

 

INHALT

 

Vorwort

 

Abkürzungsverzeichnis

 

I. Briefe

II. Autographen

III. Kammermusikabende

IV. Erinnerungen

 

Abbildungen

 

Register

 

2900   smaragd • előzmény2745 2017-10-02 19:37:30

 

 

Carmen Ottner

Quellen I zu Franz Schmidt

 

Autographen, Drucke, Handschriften, Briefe in Wiener öffentlichen Sammlungen

 

INHALT

 

Vorwort

 

Briefe

 

Autographen

 

  Vokalmusik: 

Opern

Chorwerke

  Instrumentalmusik:

Symphonien

Orchesterwerke

Konzerte für Klavier

Musik für Bläser

Kammermusik

Orgelwerke

Klavierwerke

 

Handschriften

  Vokalmusik: 

Chorwerke

  Instrumentalmusik:

Symphonien

Orchesterwerke

Konzerte für Klavier

Kammermusik

Orgelwerke

Klavierwerke

Musik für Bläser

 

Drucke

  Vokalmusik: 

Opern

Chorwerke

  Instrumentalmusik:

Symphonien

Orchesterwerke

Konzerte für Klavier

Musik für Bläser

Kammermusik

Orgelwerke

Klavierwerke

 

 

 

Copyright 1985

Eine Veröffentlichung der Franz Schmidt Gesellschaft

Studien zu Franz Schmidt IV

Satz und Druck: Doblinger Wien

 

 

 

 

 

 

2745   smaragd • előzmény2744 2017-04-26 11:39:05
Carmen Ottner
Quellen I zu Franz Schmidt
Studien zu Franz Schmidt

"
Brief an N.N.
"Hartberg, Sonntag d. 19. Juli 25".
"Lieber Freund, daß ich Deine liebe Zeilen erst heute"..."Ich bin  gestern mit der Chaconne für Orgel fertig geworden.... "
Dieser Brief ist wahrscheinlich an Dr. Adalbert Lindner verfaßt, Hausarzt und Quartettfreund (Cello) Schmidts.

"
2744   smaragd • előzmény2740 2017-04-24 14:14:48

Carmen Ottner
Quellen I zu Franz Schmidt
Studien zu Franz Schmidt IV

"
Christine Hauswirth

Postkarte

...Wien, 14. III. 19
"Sehr geehrtes Frl. wenn an der Akademie wieder der Normalstundenplan in Kraft tritt..."
Schmidt wird dieser Schülerin dann alle 14 Tage eine Privatstunde geben können. Aus der folgender Postkarte geht hervor, daß es sich um Klavierstunden handelt.
(Privatsammlung A.D.)

"
2740   smaragd • előzmény2739 2017-04-19 08:03:47

Carmen Ottner
Quellen I  zu Franz Schmidt

"Gesellschaft der Musikfreunde Wien

Brief
Datum aus dem Inhalt: [vermutlich Anfang Dezember 1913.] o.O.

"Hochverehrte Direktion der k.k. Gesellschaft der Musikfreunde Wien!"


"Es sei mir gestattet, für die Aufnahme meines Werkes in das Programm des zweiten Gesellschaftskonzertes...."

2739   smaragd • előzmény2733 2017-04-18 04:58:46

Carmen Ottner
Quellen zu Franz Schmidt I

"Kartenbrief.

"Wien, den 15. Dezember 1925."
"Mit Zustimmung der beiden Fachlehrer Prof. Dr. Stöhr und Prof. Kamillo Horn...Herr....darf "Harmonielehre Nebenfach bei Herrn Prof. Horn" belegen."

Ez a szöveg abból a szempontból érdekes, hogy az egykori bécsi Akadémia fórumunkon eddig bejegyzett tanárainak  névsorát gyarapítja.

2733   smaragd • előzmény2730 2017-04-11 09:57:44

Brief

"
Dr. Oskar Adler

Brief (Xerokopie)
"Perchtoldsdorf, den 26./I./38."
"Lieber Herr Doktor Adler! Es will und will halt nicht werden!"
Schmidt ist sehr krank. Er ist nicht einmal imstande, eines seiner Kammermusikwerke durchzuspielen. Es wird auch über den Kauf eines Cellos gesprochen, den Schmidt nicht forciert "...da man im Himmel kein Cello braucht." Er ist sehr besorgt, daß seine Gattin diese negative Einstellung bemerken könnte.     
"

Dr. Carmen Ottner forrásgyűjteménye egyik darabjának részlete a fenti idézet.
Quellen I zu Franz Schmidt
2730   smaragd • előzmény2726 2017-04-06 08:50:46

"Hochverehrte Direktion der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien
Ihr liebeswürdiges und herzliches Glückswunschschreiben macht mich stolz und glücklich"

1924-ben Franz Schmidt a bécsi Akadémia - Hochschule für Musik und darstellenden Kunst - igazgatója volt, zenei tekintélye és alkotóereje teljében.

Tiszteletére műveiből 50. születésnapja évében a Wiener a Philharmoniker  hangversenyt adott:

Wiener Philharmoniker
Musikverein, Großer Saal

Dirigent 
Leopold Reichwein

Orgel
Franz Schütz


10. Februar 1924

FRANZ-SCHMIDT-KONZERT

Programm

Franz Schmidt

Notre Dame, Zwischenspiel und Karnevalmusik
Fantasie und Fuge in D-Dur für Orgel
Symphonie Nr. 2 in Es-Dur

FRANZ-SCHMIDT-KONZERT
2726   smaragd • előzmény2725 2017-04-04 14:51:48

Carmen Ottner
Quellen I zu Franz Schmidt

Doblinger Wien

Eine Veröffentlichung der Franz Schmidt-Gesellschaft
Studien zu Franz Schmidt

Brief, 1924

"Hochverehrte Direktion der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien!"
"Ihr liebeswürdiges und herzliches  Glückswunschschreiben machz mich stolz und glücklich."

(Antwort auf ein Glückswunschreiben vom 22.12.1924; 50. Geburtstag)
2725   smaragd • előzmény2724 2017-04-03 13:07:38

Carmen Ottner
Quellen I zu Franz Schmidt

Doblinger Wien

Eine Veröffentlichung der Franz Schmidt-Gesellschaft
Studien zu Franz Schmidt


"Jedes Schreiben an Komponistenkollegen (z.B. Wilhelm Kienzl, Ernst Krenek) zeugt von der Achtung und dem Verständnis für die Persönlichkeit des Empfängers."
2724   smaragd • előzmény2721 2017-04-02 09:59:05

Carmen Ottner:
Quellen I  zu Franz Schmidt

Eine Veröffentlichung der Franz Schmidt-Gesellschaft
Studien zu Franz Schmidt IV
Doblinger Wien

Briefe

"Leider sind in den öffentlichen Sammlungen keine Briefe  an die Eltern, die Schwestern und die beiden Ehefrauen zu finden. Daher scheinen über diesen Bereich seinen Lebens keine Dokumente auf. Umso besser können wir Franz Schmidts Beziehung zu seiner einzigen Tochter nachvollziehen. Die Tragödie ihres frühen Todes hat der Komponist wohl nie bewältigt. Diese Briefe wurden erst kurze Zeit vor Beendigung meiner Arbeit zugänglich. Der Briefwächsel mit dem Mitglied der Wiener Philharmoniker  Alexander Wunderer war sehr rege und zeigt uns eine wunderbare Freundschaft. Sie basierte nicht nur auf gemeinsamen beruflichen Interessen, sondern auch auf einem tiefen Verständnis füreinander. Nach den Famielienmitgliedern dürfte Alexander Wunderer einer der wichtigsten  Menschen im Leben Franz Schmidts gewesen sein."
....
"Die Briefe an Institutionen wie z.B. die Wiener Philharmoniker, die Gesellschaft der  Musikfreunde in Wien, die Musikakademie oder an den Verlag U.E. vermitteln uns die Energie, mit deren Hilfe Schmidt seine Vorstellungen und Ziele verfolgt hat."
2721   smaragd • előzmény1 2017-03-30 04:10:32

Carmen Ottner
Quellen I
Studien zu Franz Schmidt


"Die große Anzahl der hier besprochenen Briefe und Karten gibt Aufschluß über Franz Schmidts unterschiedlichste Berufe und überliefert viele sympatische Züge der Privatperson.

Wir sehen Franz Schmidt als Mitglied des Wiener Hofopernorchesters und der Wiener Philharmoniker, als Lehrer und späteren Rektor der damaligen "Akademie für Musik und Darstellenden Kunst" in Wien.
Der Komponist und der begeisterungsfähige Musiker im privaten Kreis werden der Nachwelt vorgestellt."

"Akademie der Musik und Darstellenden Kunst" in Wien
1   smaragd 2015-05-10 14:53:39
Franz Schmidt zeneszerző és a bécsi Akadémia igazgatója nagy tekintélynek örvendett kora zenei életében.
Zeneművészete sokrétűen nyilvánult meg, aminek tiszteletére és emlékére nyitom ezt a fórumot.
Örömömre szolgál, hogy ez a szándékom a Szerkesztőségével egybeesett.
Most lehetősége nyílik a zenebarátok széles körének arra, hogy itt is megjelenhessenek írások Franz Schmidt muzsikájáról, a zenei életben betöltött szerepéről.
Régi és rég nem publikáló fórumtársaimat ugyanolyan szeretettel várom itt, mint a most belépő újakat!
Műsorajánló
Mai ajánlat:
16:30 : Budapest
Zeneakadémia, Ligeti György épület 18-as terem

"Kedd délutáni zenetudomány"
Bach és Broadway, özek és mókusok: egy év a Bard College-ban
Fazekas Gergely előadása

18:00 : Budapest
Bartók Béla Emlékház

Csabay Domonkos (zongora)
BEETHOVEN: Esz-dúr (Eroica) variációk és fúga, Op.35
BRAHMS: f-moll szonáta, Op.5

19:30 : Budapest
Zeneakadémia, Nagyterem

Tutu Puoane (ének)
Brussels Jazz Orchestra
Jazz itt!
„We have a dream”

19:30 : Budapest
BMC, Koncertterem

CAFe 2018
"Flat Earth Society"
A mai nap
történt:
1926 • A Háry János bemutatója az Operaházban
született:
1952 • Szigeti István, zeneszerző
1962 • Dmitrij Alekszandrovics Hvorosztovszkij, énekes († 2017)
elhunyt:
1621 • Jan Pieterszoon Sweelinck, zeneszerző (sz. 1562)
1982 • Mario Del Monaco, énekes (sz. 1915)
1983 • Jakov Gotovac, zeneszerző (sz. 1895)
1986 • Arthur Grumiaux, hegedűs, zongorista (sz. 1921)